"Naturparadies Börde Lamstedt"
 
Naturparadies Börde Lamstedt lautete ein Schlagwort im fremdenverkehrlichen Entwicklungskonzept der Samtgemeinde Börde Lamstedt. Unsere vielfältige Landschaft ist hier das Wichtigste. Der Urlauber genießt das Licht, die Farben, die Einsamkeit.Stundenlang kann man herumlaufen oder radeln und dann irgendwo hocken oder einfach nur schauen, wie sich Baumgruppen und Hecken, Wiesen, Kanäle und Bäche abwechseln. Heide- und Moorflächen wechseln mit saftig grünen Wiesen, dazwischen die großen Mischwaldgebiete Westerberg und Zuschlag.Wir setzen auf den "sanften Tourismus". Die großflächigen Naturschutz- und Landschaftsschutzgebiete sind in unser Urlaubsangebot einbezogen.

Das Konzept für ein umfangreiches Radwandernetz ist bereits beschlossen; die ersten Maßnahmen konnten bereits verwirklicht werden.Das Motto könnte lauten:"Raus aus dem Fitness-Studio, rauf auf den Sattel – und ab in die freie Natur !" Wer sein Fahrrad regelmäßig nutzt, kann seine Kalorien auf zahlreichen Radwanderwegen in der Börde Lamstedt verbrennen.Zuweilen sagt einem schon das eigene Wohlgefühl, daß es mal wieder an der Zeit ist, sich zu bewegen bzw. etwas Sport zu treiben. Was liegt da näher, als sein Fahrrad zu satteln?Die Samtgemeinde Börde Lamstedt hat ihr Radwanderwegenetz in den letzten Jahren erheblich ausgeweitet. Dank der großzügigen Unterstützung durch das Amt für Agrarstruktur Bremerhaven konnten einige neu Radwanderwege bereits eingeweiht werden. Die Maßnahmen wurden mit einer „Finanzspritze“ aus dem Fördertopf „Entwicklung typischer Landschaften“ bezuschusst.So wurde eine direkte Wegeverbindung zwischen den Gemarkungen Lamstedt und Armstorf mit Querung  des „Hornbaches“ geschaffen. Die Samtgemeinde ließ außerdem die historische Wegeverbindung zwischen Hollen und der Hollener Mühle wieder aufleben, und auch die Verbindung zwischen dem „Jochensweg“ in Lamstedt und dem „Dornsoder Kirchweg“ in Armstorf wurde abgenommen.Ein großer Troß schwang sich auf seine zwei Räder, um die Radwanderwege Stinstedt/Eichhofsberg-Nordahn sowie Eichhofsberg-Mittelstenahe im Herbst 2004 der offiziellen Bestimmung zu übergeben. Vielfach war in den letzten Jahren an Politik und Verwaltung der Wunsch herangetragen worden, diese historische Verbindung, an die sich ältere Einwohner noch gern erinnern, wieder neu zu schaffen. Seit einigen Wochen besteht außerdem die Möglichkeit, „per Velo“ das Stinstedter Seegebiet zu umradeln.



Hier handelt es sich um ein Kooperationsprojekt mit sieben Partnern: Neben der Samtgemeinde Börde Lamstedt und dem Landkreis Cuxhaven haben sich die Naturschutzstiftung des Landkreises, das Amt für Agrarstruktur Bremerhaven als „Hauptsponsor“, der BUND, die Gemeinde Stinstedt sowie die Jagdgemeinschaft Stinstedt eingebracht.

Der "Prahmweg" (ein alter Marktweg, auch "Ossenweg" genannt) , konnte zunächst zwischen Stade und Lamstedt, eingeweiht werden. Mit dem "Prahm" (Fähre) wird zwischen Nindorf und Brobergen die Oste gequert. 

Später soll einmal eine Verbindung zwischen der Hansestadt Hamburg und dem zukünftigen Touristikzentrum in Bremerhaven (Ocean-Park) geschaffen werden.


Steingarten Westerberg

"Petrografie" ist ein spezieller wissenschaftlicher Zweig, nämlich die Lehre von der Zusammensetzung, Bildung, Umbildung und Verbreitung von Gesteinen.Wer sich mit der Gesteinskunde intensiv befassen oder sich "dicke Brocken" in ihren verschiedenen Formen, Farben oder Schraffuren aus nächster Nähe anschauen will, hat dazu Gelegenheit im Steingarten an der Kreisstraße 29 zwischen Lamstedt und Bröckelbeck inmitten des Waldgebietes Westerberg.

Eine stattliche Findlingskollektion von 106 Exponaten, vom gut straußeneigroßen Rhombenporphyr über Amphipolit, Hälleflinta bis hin zum 45 Tonnen schweren Granit ist hier öffentlich ausgestellt; es ist die größte Sammlung in Niedersachsen.
Findlinge sind Zeugen der Eiszeit, des letzten großen erdgeschichtlichen Vorganges, der nicht nur unsere Landschaft maßgeblich gestaltete, sondern auch ganz Nordeuropa und große Teile von Mittel- und Osteuropa.

Ein Waldlehrpfad ist angegliedert, der über zahlreiche standortgerechte Bäume und Sträucher informiert.

Der vorgeschichtliche Lehrpfad befindet sich in unmittelbarer Nähe, auf der anderen Seite der Kreisstraße mit dem mehr als sechstausend Jahre alten Steinofen, auch Hügelgrab genannt und Wappen der politischen Gemeinde Lamstedt.
 


Landschaftspark in Lamstedt


Foto:Nikolaus Ruhl, Achthöfen 2, 21756 Osten

Natur erleben, Ruhe und Erholung finden können Sie mitten in Lamstedt, nämlich im attraktiven Landschaftspark mit Ausguck auf der rund 2 Hektar großen Teichanlage.Der Landschaftspark befindet sich direkt hinter dem Samtgemeinderathaus in der Schützenstraße in Lamstedt.Wandern Sie hier auf dem "Weg der Sinne", erfrischen Sie sich im eiskalten Naß des Wassertretbeckens oder spielen Sie mit den Kindern an den zahlreichen Spielmöglichkeiten der Parkanlage. Besuchen sie auch unser originalgetreues Fachwerkhaus, das „Bördehuus Loomst“, hier im Landschaftspark.


Foto:Nikolaus Ruhl, Achthöfen 2, 21756 Osten


Dort finden Sie auch das Norddeutsche Radiomuseum mit zahlreichen Exponaten alter Radios oder den Dielenraum der Trachtengruppe Lamstedt, wo Sie die tradionellen Trachten der Lamstedter bewundern können.